Wie bei einem perfekt gemischten Salat, voller Geschmack und Aroma, bei dem das Ergebnis des Endprodukts von der ausgezeichneten Qualität jeder einzelnen Zutat abhängt, so ist auch die Qualität unserer Produkte das Resultat einer idealen Kombination aus jeder einzelnen Phase unserer Produktionskette:

  • Anbau und Ernte der Gemüsesorten
  • rigorose Sorgfalt bei der Kontrolle und Zubereitung
  • Bewahrung der Frische durch schnellen Transport in Kühlwagen Und bei jeder Phase handeln wir immer mit Respekt für die Umwelt.

Dieses Rezept macht aus SAB-Produkten international hochwertige und zertifizierte Qualitätsprodukte.
Mit jeder Produktlinie von SAB – ob in Tüten oder auf Flowpack-Schalen, ob verzehrfertige Produkte oder aromatische Kräuter – liefern wir dafür täglich den Beweis direkt auf Ihren Tisch.

1989

Das Gründungsjahr der Firma S.A.B. (Società Agricola Bergamasca): Es handelt sich hierbei um landwirtschaftliche Betriebe im Besitz der Familie Forini, die sich dem Salatanbau im Freiland und in Tunneln widmen.

1993

Ein neues Werk in Telgate (Provinz Bergamo) nimmt seine Tätigkeit auf: Es werden verzehrfertige, geschnittene Salate auf den Markt gebracht.

2007

In diesem Jahr fällt der Startschuss für den integrierten Anbau: Die beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe gründen die Genossenschaft “Terra e Sole” und liefern ihre Ernte an das Konsortium “Il Tricolore”, das sich um die Verarbeitung und die Verteilung an die Kunden kümmert. In der Zwischenzeit erhält SAB wichtige internationale Zertifizierungen in Anerkennung des hohen Produktionsstandards.

2015

Ein weiteres Werk in Monterotondo (Rom) wird eingeweiht, um die Märkte im Zentrum und Süden Italiens effizienter zu beliefern.

In diesem sehr günstigen Moment investiert SAB stark in die Ausweitung des Marktsegments von geschnittenem, verzehrfertigem/gekochtem Gemüse. Es entsteht die Marke “Fast&Fresco”, mit der SAB anstrebt, Führer auf dem Convenience-Sektor zu werden.

2016

2017

SAB exportiert sein Know-How ins europäische Ausland und öffnet ein neues Werk in Aufkirchen (Deutschland), ganz in der Nähe von München.

Im Mittelpunkt steht die Internationalisierung des Convenience-Sektors, der durch gezielte Investitionen weiter ausgebaut wird.

2018

Integrierter Anbau: vom Samen auf den Tisch ist jeder Schritt transparent.

Dank der drei Phasen unseres integrierten Zyklus haben wir die Produktionskette von Anfang bis Ende komplett unter Kontrolle. Die erste Phase besteht aus der Ernte der Produkte, die von den Mitgliedern der Agrargenossenschaft Terra e Sole ausschließlich für uns angebaut werden und dann an das Konsortium Tricolore geliefert werden. Hier, auf den insgesamt 18.800 m2 der drei Werke erfolgt die zweite Phase des Produktionszyklus, die Verarbeitung: die Produkte werden gewaschen, geschnitten, getrocknet und verpackt, womit sie dann bereit sind für die dritte Phase, den Vertrieb. So bring SAB ein Produkt auf den Markt, das einfach perfekt und durch eine komplette Rückverfolgbarkeit garantiert und zertifiziert ist.

Unser grünes Herz schlägt im Rhythmus der Jahreszeiten.

Die Genossenschaft Terra e Sole ist ein Pool ausgesuchter landwirtschaftlicher Betriebe mit einem präzisen Leitsatz: zusammen arbeiten, um zusammen grösser zu werden. Die Anbauflächen sind auf dem gesamten nationalen Gebiet verteilt unter Berücksichtigung der typischen Produkte einer jeden Region und der saisonbedingten Reifezeit der angebauten Sorten. Das Paradeprodukt sind die sogenannten Schnittsalate (Rucola, Blattsalat, Feldsalat, Babyspinat).
Die geernteten Produkte kommen dann zum logistischen Umschlagplatz nach Eboli, von wo aus sie zu den Verarbeitungsbetrieben im Norden (Telgate, Provinz Bergamo) und im Zentrum (Monterotondo, Rom) gelangen. Dazu kommt noch das Werk in Aufkirchen (Deutschland), in der Nähe von München, das 2017 erworben wurde, um der Nachfrage der nordeuropäischen Märkte gerecht zu werden.

Il tricolore.

Der integrierte Produktionszyklus von SAB Ortofrutta stützt sich auf die Landwirtschaftsgenossenschaft „TERRA E SOLE“, die ihre Produkte ausschließlich an das Konsortium „Il Tricolore“ liefert, wo diese als frisches Gemüse vertrieben werden oder aber weiterverarbeitet werden zu verzehrfertig verpacktem und geschnittenem Gemüse.Die Verarbeitung zeichnet sich in allen Phasen durch die Anwendung sogenannter sanfter Technologien aus, die speziell entwickelt wurden, um die Eigenschaften des frisch vom Feld kommenden Gemüses am besten und so lange als möglich zu erhalten. Der gesamte Verarbeitungsprozess setzt sich aus folgenden Phasen zusammen:

  • Lieferung und Annahme der Rohprodukte
  • Putzen und Auslese
  • Waschen
  • Trocknen
  • Wiegen und Verpacken